Kürbis-Gewürz-Gugelhupfe

Genießt ihr auch gerade den Herbst mit all seinen schönen Momenten in vollen Zügen? Bunte Blätter, gemütliche Stunden auf dem Sofa, und natürlich die kulinarischen Freuden wie Pilze oder Kürbisse. Letztere sind meine absoluten Favoriten der kühlen Jahreszeit!

kürbismuffins.jpg
Foto: Bernadette Wurzinger

Man kann unzählige verschiedene Rezepte mit Kürbis kreiieren – von salzig bis süß! Heute zeige ich euch ein süßes Backrezept mit dem runden Gemüse.

Der nussige Geschmack des Kürbis passt nämlich ganz wunderbar zu den Backaromen wie Vanille, Zimt und Ingwer. Könnt ihr euch schon vorstellen, wie herrlich die kleinen Kürbis-Gewürz-Küchlein duften werden?

Ich habe dafür wieder die beliebte Kürbis-Sorte "Hokkaido" verwendet. Diesen Kürbis erkennt ihr an der kräftig orangefarbenen Schale. Diesen Kürbis braucht man nicht zu schälen – die Schale ist genießbar und gibt den Speisen immer eine ganz besonders schöne intensive Farbe! Ich kaufe ihn dazu immer in Bio-Qualität und schneide lediglich den Strunk oben und unten sowie holzige Stellen an der Schale weg.

Zutaten (für ca. 12-15 Mini-Gugelhupfe):

300 g Hokkaido-Kürbisfleisch
150 g brauner Zucker
150 g Butter
150 g Mehl
2 Eier
2 TL Backpulver
½ TL Zimtpulver
½ TL Ingwerpulver
½ TL Lebkuchengewürz
Mark einer halben Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Den Kürbis entstielen und aushöhlen. Das Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden und in kochendem Wasser sehr weich kochen. Danach etwas abkühlen lassen und pürieren bzw. mit einer Gabel zerdrücken.

  2. Zimmerwarme Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig mixen.

  3. Das Kürbisfleisch dazugeben.

  4. Mehl und Backpulver sowie die Gewürze untermengen.

  5. Mini-Gugelhupf-Formen sehr gut befetten (am besten mit neutralem Öl) und bemehlen, dann den Teig einfüllen. Die Förmchen sollten etwa zwei Drittel gefüllt sein, da der Teig noch aufgeht.

  6. Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad 20-25 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen einstechen und überprüfen, ob die Küchlein nicht mehr teigig sind. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, bevor ihr sie vorsichtig aus den Förmchen stürzt. Am besten backt ihr die Gugelhupfe übrigens in Silikonförmchen, denn diese lassen sich zum Stürzen etwas ziehen und drücken, um die Küchlein zu lockern!

Zum Servieren bestreut ihr die Kürbis-Gewürz-Gugelhupfe mit Staubzucker und kurz angerösteten, gehackten Kürbiskernen. Als Alternative kann ich auch Schokoladensauce oder Schlagobers wirklich sehr dazu empfehlen. Genießt die Herbsttage und diese leckeren Küchlein in vollen Zügen!

 

Bernadette aus Linz bloggt seit 2016. Beinahe täglich gibt es für ihre LeserInnen vegetarische Gerichte, so manch veganes Experiment und auch viel Süßes und Gebackenes. „Die Mischung macht's“ lautet das Motto. „Essen ist Genuss pur. Da darf durchaus so richtig geschlemmt werden, und darauf folgt wieder ein gesundes Gericht – ich liebe das!“

Alle Blog-Beiträge von Bernadette

Kommentare 0