Huawei P10 Plus im Test: Klotzen, nicht kleckern!

Seit einiger Zeit gehört ein "Plus" zum guten Ton in der Smartphone-Welt. Da spielt natürlich auch Huawei mit und hat heuer das P10 Plus präsentiert, den großen Bruder vom P10 sozusagen. Wie sich das große Flaggschiff der Chinesen in meinem Test schlägt, erfahrt ihr hier!

20170816_105038_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20170816_105019_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20170816_105112_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20170816_105048_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20170816_105213_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20170816_105101_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20170816_105145_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Huawei ist auf dem Weg nach oben! Mittlerweile sind die ambitionierten Chinesen auf Platz 3 der größten Smartphone-Hersteller - vor ihnen nur noch Apple und Samsung. Das war vor einigen Jahren noch nicht absehbar - allerdings sind die Geräte wirklich gut, und da ist das P10 Plus keine Ausnahme. Es ist eigentlich das wahre Flagschiff mit 6GB RAM und einem gigantischen Speicher von 128 GB. Dazu ein hochauflösendes 5.5 Zoll-Display und mehr. Aber fangen wir von vorne an ...

Design und Verarbeitung - Pretty in Black

Mein Testgerät kommt in Graphite Black daher und wirkt sehr edel und hochwertig verarbeitet. Egal, welche Seite des Smartphones, alles sitzt, keine Spaltmaße oder irgendetwas. Dazu eine Rückseite aus Metall und eine Dicke von nur sieben Millimeter. Wirklich gigantisch wie Huawei seine Geräte verarbeitet. Einziger minimaler Kritikpunkt ist das Gewicht von 165 Gramm, aber das verwundert insofern nicht, als in dem Gerät Technik pur steckt, und die wiegt nun auch mal was. Trotz der guten Verarbeitung empfehle ich aber ein Case für das Gerät, denn die Rückseite ist anfällig für Kratzer. Auf der Vorderseite braucht man sich keine Sorgen machen - Huawei liefert das Gerät nämlich mit installierter Displayschutz-Folie aus - sehr löblich. Eines ist neu: Der Fingerabdrucksensor befindet sich jetzt auf der Vorderseite und kann auch als Home-Button verwendet werden - mehr dazu aber später.

20170816_104929_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger


 

Hardware - Mehr geht fast nicht!

Das P10 Plus ist ein Biest! Der hauseigene HiSilicon Kirin 960 Prozessor befeuert das Gerät mit acht Kernen. Zur Seite stehen ihm 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Auch der Grafik-Chip ist stark und für alle neuen Spiele mehr als geeignet. Genug Leistung also für die nahe Zukunft. Der Akku ist mit 3750 mAH ausreichend dimensioniert - mehr als einen Tag darf man sich bei mittlerer bis starker Nutzung allerdings nicht erwarten. Das 5.5 Zoll-Display ist leuchtstark, löst mit 1440 x 2560 auf und ist knackig scharf. Ein Highlight ist auch die Kamera - eine 20MP/12MP Dual-Kamera in Zusammenarbeit mit Leica. Als Selfie-Kamera dient eine 8 MP-Linse. Die Fotos des Gerätes werden wirklich schön und man kann dank Dual-Setup nachträglich einen Tiefeneffekt einfügen. Da wurde konsequent verbessert.

Die Empfangsleistung ist mitunter das Beste, was ich in letzter Zeit in Händen hatte - sowohl bei 4G als auch bei Wifi. Der Fingerabdrucksensor ist bei der P10-Reihe auf die Vorderseite gewandert und entsperrt das Gerät blitzschnell. Er lässt sich auch als Home-Button konfigurieren - ich bevorzuge aber die On-Screen-Tasten. Einziger kleiner Kritikpunkt in Zeiten von Samsung Galaxy S8, LG G6 und Co. sind die breiten Ränder rund um den Bildschirm. Die lassen das Gerät dicker und breiter wirken - aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

20170816_105213_ergebnis.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Software - gut aber nicht perfekt!

Die Software basiert auf Android 7.0 Nougat, Huawei legt seine eigene Emui 5.1 darüber. Die wurde konsequent verbessert und bietet viele Einstellungsmöglichkeiten und Tweaks. Mittlerweile darf man auch aussuchen, ob man eher den Apple-Style ohne App-Drawer haben will oder ob man klassisch in App-Drawer und Home-Screen unterteilt. So soll es sein - gefällt mir sehr gut. Alles in allem wirkt die Software mittlerweile sehr ausgereift und bietet kaum noch Anlass zur Kritik. Etwas irritiert hat mich das Ruckeln bei schnellem Scrollen, aber auch hier wird Otto Normalverbaucher nicht ins kollektive Jammern verfallen. Als Tech-Journalist bin ich eben sehr anspruchsvoll.

Fazit

Huawei ist mit der P10-Reihe endgültig in den Olymp der Smartphone-Hersteller aufgestiegen. Das P10 Plus ist ein absolut würdiges Flaggschiff und bietet perfekte Verarbeitung, tolles Design und eine ansprechende Software gepaart mit starker Hardware. Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich der Akku. Huawei schafft es, ins Mate 9 einen 4.000 mAh Akku einzubauen, der wirklich Power hat. Das P10 Plus muss sich mit 3.750 mAh genügen, und das merkt man angesichts der starken Hardware, die ein Akkufresser ist. Für mich als Power-User ist ein Tag drin aber mehr auch nicht. Ein Kollege von mir schafft mit dem Mate 9 zwei Tage ohne Probleme und hat noch Reserven. Ist insofern verwunderlich, da die Geräte hardware-technisch fast ident sind. Ich plädiere also zukünftig für stärkere Akkus in Flaggschiffen - gilt jetzt aber nicht nur für Huawei, die da eh schon sehr vorbildlich sind. Das Huawei P10 Plus erhält von mir 9 von 10 Tech-Blog Bewertungspunkten. Vor allem auch, weil der Straßenpreis von 799.- Euro auf mittlerweile unter 700 Euro gesunken ist. Ist zwar immer noch viel Geld, aber man bekommt dafür ein fast perfektes Gesamtpaket.

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Huawei für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.

Alle Blog-Artikel von Lukas Steinberger

Alle Magazin-Artikel von Lukas Steinberger

Lukas Steinberger auf Facebook folgen

Mehr zum Thema:

Kommentare 0