Epson EcoTank 3700 im Test: Druckt und druckt und druckt und ...

Ein Tintenstrahldrucker, der in der Erhaltung günstig kommt? Ja, das gibt es. Und zwar in Gestalt der neuen EcoTank-Reihe von Epson. Beim Kauf des Druckers ist nämlich einiges an Tinte bereits im Lieferumfang enthalten, und das Gerät soll sehr kostengünstig drucken.

20171024_183711.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20171024_183658.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20171024_183510.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20171024_183602.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20171024_183405.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20171024_185943.jpg
Foto: Lukas Steinberger
20171024_185959.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Wer kennt die Situation nicht? Die Druckerpatrone ist leer, und man steht im Elektromarkt auf der Suche nach der richtigen Patrone. Allein diese Aufgabe ist schon schwierig, weil es gefühlt tausende verschiedene Patronen gibt. Aber das böse Erwachen kommt meist erst, wenn die Patrone gefunden ist und man das Preisschild sieht. Es kann schon mal vorkommen, dass die Patrone gleich teuer ist wie ein neuer Drucker. Jetzt wäre das in Ordnung, wenn da literweise Tinte drinnen wäre, aber das spielt's auch nicht! Meist sind nur ein paar Milliliter der wertvollen Druckertinte in den kleinen Patronen. Wer dann den Literpreis ausrechnet, kommt auf Summen von Gebrauchtwagen! Ein absoluter Wahnsinn, aber nicht umsonst gilt die Druckerpatrone als die teuerste Flüssigkeit der Welt. Aber warum erzähle ich euch das eigentlich? Ganz klar, weil Epson ein neues System auf den Markt gebracht hat, um diese Kosten einigermaßen zu reduzieren - den EcoTank-Drucker. Der kostet zwar etwas mehr in der Anschaffung, hat aber einiges an Tinte bereits dabei (Epson meint Tinte für drei Jahre - hängt natürlich davon ab, wieviel man druckt). Der ET-3700 hat es damit auf meinen Schreibtisch geschafft.

Installation - nehmt euch Zeit!

Beim Auspacken des Druckers fällt mir auf, dass da wirklich ordentlich Tinte mit dabei ist. Was ich auch noch nie erlebt habe ist, dass die Tinte nicht per Patrone in den Drucker kommt, sondern in kleine Tintentanks eingefüllt wird. Zuerst sträube ich mich, ein Tintenfass in ein elektronisches Gerät zu kippen, aber Epson hat sich da einen cleveren Mechanismus ausgedacht, und es tropft absolut nichts! Nachdem der Drucker aufgestellt ist, und die Tinte im Gerät ist, initialisiert sich das Gerät selbst - das dauert eine gefühlte Ewigkeit. Ansonsten ist die Installation einfach und in der beiliegenden Anleitung gut erklärt (Ja ich oute mich - ich habe die Anleitung gebraucht).

20171024_183405.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Design und Funktionen - einfach gut!

Über das Design eines Druckers gibt es nicht viel zu sagen - er sieht nun mal aus wie ein Drucker. Das besondere sind aber die vielen Funktionen wie Kopieren, Scannen, Duplex Druck, W-Lan Anbindung, Bluetooth usw ... Das macht den ET-3700 zu einem perfekten All-in-One-Gerät fürs Home Office oder das kleine Büro. Die Funktionen können alle am Farb-Display des Druckers bedient werden. Natürlich lassen sich Scans an den PC senden, aber auch Dokumente vom Handy über die App direkt am Drucker ausdrucken. Die Einrichtung der W-Lan-Verbindung ist schnell und einfach. Sobald der Drucker ins Netzwerk eingebucht ist, steht er als Netzwerkdrucker zur Verfügung und lässt sich von jedem Gerät im selben Netzwerk ansteuern. Ein wenig Einarbeitungszeit in die Funktionen ist sicher von Vorteil, aber der Epson ET-3700 macht seine Sache sehr gut und liefert schöne Ausdrucke zum günstigen Seitenpreis.

20171024_185952.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Fazit - ein gelungenes System!

Ich hatte bisher privat eigentlich nur Tintenstrahldrucker und habe mich immer über die hohen Preise für die Patronen geärgert. Laser war zwar eine Option, aber die All-in-One-Geräte waren bis vor kurzem unbezahlbar, und auch da kostet ein neuer Toner Unsummen. Das EcoTank-System überzeugt mich in dieser Hinsicht vollends. Laut Epson ist Tinte für 14.000 Seiten in Schwarzweiß und 11.200 in Farbe im Lieferumfang mit dabei. So viel kann ich privat gar nicht drucken, für kleine Büros ist es aber sicher eine Alternative zum teuren Lasergerät.

Aber was kostet der ET-3700? Die UVP (unverbindliche Preisempfehlung) liegt bei 499 Euro, ist für einen Tintenstrahldrucker sehr viel, aber die Tinte ist mit dabei und man sollte zumindest einige Zeit Ruhe haben. Das Positive ist auch, dass die UVP mittlerweile schon ordentlich unterboten wurde, und der ET-3700 bereits um rund 300 Euro zu haben ist (Abfragedatum bei Geizhals: 13.12.2017). Positiv ist außerdem, dass die Nachfülltinte mit 10 Euro pro Kartusche recht günstig ist und auch alles einzeln nachgefüllt werden kann, da jede Farbe eine eigene Tintenkammer hat.

Mich hat das Gerät voll überzeugt. Meine Empfehlung: Wenn Tintenstrahl, dann EcoTank! Ansonsten gleich Laser, da auch hier die All-in-One mittlerweile stark im Preis gefallen sind. Der Epson EcoTank ET-3700 bekommt von mir 10 von 10 Bewertungspunkten - erstmals die Höchstzahl in meinem Blog! Bis zum nächsten Mal ...

Hinweis: Das Testgerät wurde mir für einen begrenzten Zeitraum von Epson zur Verfügung gestellt.

 

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben

Alle Blog-Artikel von Lukas Steinberger

Alle Magazin-Artikel von Lukas Steinberger

Lukas Steinberger auf Facebook folgen

Kommentare 0