So sieht der perfekte Kleiderschrank aus: Auf was jede Frau achten sollte

Welches Outfit soll es heute werden? Ein weißes Shirt mit engen Jeans und einer lässigen gelben Jacke – oder lieber ein schwarzer Overall?

IMG_0432.PNG
Foto: Wolfgang Pe.

Das Problem kennt sicher jede Frau: Nicht mal eine Haarklammer hat mehr Platz im Kleiderschrank, und trotzdem hat man das Gefühl, man habe nichts anzuziehen. Mal liegt es an den Schuhen, die nicht zum Outfit passen, ein anderes Mal fehlt es an Kreativität für das ganze Outfit.

Zugegeben, wir verbringen viel zu viel Zeit vor dem Kleiderschrank. Vor allem als Shopaholic ist es meist unwichtig, wie viele Teile man vom Shoppen mit nach Hause schleppt, am Ende geht das neue Teil im Wust der Kleider unter und wird vergessen, bevor es überhaupt getragen wurde. Zur Lösung dieser Probleme gibt es aber einen genialen Weg - nämlich: die Must-haves. Zu den Must-haves zählen jene Kleidungsstücke, die jede Frau besitzen sollte:

Unknown.jpeg
Foto: Tamar Morali

1. Die Basics

Egal, zu welchem Anlass – ob im Alltag, in der Arbeit, bei einem Event oder auch beim Sport: Sie sind nicht nur bequem, sondern auch super einfach zu kombinieren. Basics sollten im Kleiderschrank am besten in unserer Augenhöhe liegen. Zu diesen zählen:

  1. Das weiße Shirt: Es eignet sich perfekt, um einen frischen, fröhlichen Look zu präsentieren
  2. Das schwarze Shirt: Dieses ist der Allrounder unter den Basics. Egal ob schlicht oder elegant, man kann es zu allem tragen
  3. Der Pullover: Er kommt nie aus der Mode, ist gemütlich und vor allem für die Übergangszeit ein absolutes Muss im Kleiderschrank

2. Die perfekten Jeans

Ein weiterer, und vor allem sehr wichtiger Tipp ist, mindestens ein Paar gutsitzender Jeans zu besitzen. Die perfekten Jeans zu finden ist nicht immer leicht und belastet unseren Geldbeutel leider viel zu oft. Doch einmal gefunden, wird sie zum absoluten Lieblingsteil im Kleiderschrank. Am besten eignen sich hierbei die Farben Schwarz und Hellblau - sie passen einfach zu allem und zu jedem. Wichtig ist hier, dass man genau weiß, welche Art von Jeans zu einem passen und sie dementsprechend auswählt. Egal ob high- oder low-waist, slim-fit oder baggy, jeder hat seinen Stil und weiß, was ihm steht. Somit hat man nie die Sorge, etwas nicht anziehen zu können, weil es unvorteilhaft wirkt.

Tamar Morali
Foto: Wolfgang Pe.

3. From Day To Night Clothes

Wenn man einen gewissen Überblick darüber hat, welche Klamotten man am liebsten tags und nachts über trägt, erspart man sich viel Zeit vor dem Kleiderschrank, und nicht nur das, es macht auch mehr Spaß sich zu kleiden! Tagsüber sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob Neonfarben oder Pastellgelb, ob Weiß oder Schwarz, untertags ist alles erlaubt. Wenn es nachts beim Ausgehen mal etwas eleganter werden soll, ist es am besten, auf neutrale, dunklere Farben zurückzugreifen. Hint: Schwarz ist der absolute Life-Saver, ein langes Abendkleid hat mir persönlich schon oft die Abende gerettet, wenn ich mit keiner der Outfits wirklich zufrieden war.

Am einfachsten ist es, den Kleiderschrank auch so zu sortieren, dass man gleich weiß, wo sich was befindet, damit man nicht den ganzen Schrank ausräumen muss, um sein Lieblingsteil zu finden.

Fazit

Mit einem gut ausgestatteten Kleiderschrank kann man nicht nur die besten Trends nachmachen, sondern auch die schrägsten Moden ganz einfach und schnell selbst kreieren. Je nach Gefühlslage kann man sich schnell heraussuchen, worin man sich gerade wohlfühlt. Auf diese Weise wird das Finden eines passenden Outfits von einer lästigen Begleiterscheinung zu einem Happening, das Spaß macht. Nimm' dir die Zeit und sortiere dir die Garderobe so wie es dir am besten gefällt. Werde dein eigener Stylist, es ist einfacher als du glaubst!

 

Tamar Morali brennt für Mode und ist daher immer am Puls der Zeit, wenn es um die neuesten Trends geht. Ihre besten Tipps und Storys gibt's auf weekend.at zu lesen.

Alle Blog-Beiträge von Tamar Morali

Kommentare 0