Tipps: Wandern im Burgenland

Als Burgenländerin kenne ich mein Bundesland nur all zu gut. Viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind mir bekannt. Aber seien wir uns ehrlich, so groß ist das Burgenland eh nicht, daher ist das auch nicht sonderlich schwer. Dennoch möchte ich mit diesem Blog allen Wanderfans ein paar Wege verraten, bei denen die Wanderlust geweckt wird.

Screenshot_20171102-125850.png
Der Ausblick vom Aussichtsturm in Aschau ... Foto: Katharina Zach

Der Geschriebenstein ist ein 884 Meter hoher Berg zwischen dem Burgenland und Ungarn. Er stellt gleichzeitig die höchste Erhebung des Burgenlandes dar. Als östlicher Ausläufer der Alpen ist er ebenfalls der höchste Punkt des Günser Gebirges. Der Name "Geschriebenstein" entstand durch die niedergeschriebene Grenze der im Norden lebenden Esterházys und den Batthyánys im Süden.

Der Naturpark Geschriebenstein ist außerdem der erste Naturpark, der sich auf österreichisches und ungarisches Gebiet erstreckt. An dieser Stelle eine Empfehlung: der 31 Meter hohe Aussichtsturm auf den Nordhängen über dem kleinen Dorf Lockenhaus. Auf dieser sogenannten Margarethenwarte erwartet einen die wundervolle Aussicht über einen kleinen Teil des Burgenlandes.

Screenshot_20171018-191734.png
Der Ausblick von der Margarethenwarte... Foto: Katharina Zach

Es gibt natürlich auch einige Wanderwege zu erforschen, wie zum Beispiel den europäischen Fernwanderweg E4 oder den ostösterreichischen Grenzlandweg. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken! Für jeden ist etwas dabei. Der Geschriebenstein etwa ist ein perfektes Ausflugsziel für jung und alt.

Screenshot_20171018-192001.png
Der Geschriebenstein... Foto: Katharina Zach

Die Wanderrouten des Geschriebensteins bieten fabelhafte Erlebnisse für jedermann - und auch in unmittelbarer Nähe gibt es einiges. Die Willersdorfer Schlucht, den Aussichtsturm in Aschau, wunderbare Restaurants für den großen oder kleinen Hunger zwischendurch, ein großes Einkaufszentrum in Oberwart und eine Kartbahn in Rechnitz. Beim Heimweg kann man dann noch einen gemütlichen Zwischenstopp in Lockenhaus einlegen und sich dort ein berühmtes und durchaus köstliches "Heiling"-Eis gönnen.

Im Burgenland gibt es also auch einiges zu erkunden. Am Vormittag über Stock und Stein, hinauf zum höchsten Punkt des Burgenlandes, dann eine kleine Stärkung im Restaurant oder Gasthaus zu sich nehmen, weiter geht's zur Kartbahn nach Rechnitz für den kleinen Adrenalinkick zwischendurch, und schließlich noch einen erfrischenden Eisbecher, um den erlebnisreichen Tag schön ausklingen zu lassen. So ein Tagesausflug klingt doch nicht schlecht, oder?

Screenshot_20171018-192115.png
Ein Abenteuer für jedermann... Foto: Katharina Zach

 

Bei ihren Reisen quer durch Europa kommt Weekend-Bloggerin Katharina Zach so manches unter. Ihre ungewöhnlichsten Reise- und Urlaubserlebnisse hält die Burgenländerin für weekend.at fest.

Alle Blog-Beiträge von Katharina Zach

Kommentare 0