Diese Streitpunkte kennen alle Hochzeitspaare

Eine Hochzeit erfordert sehr viel Planung und sehr viele Entscheidungen, die gemeinsam zu treffen sind. Da bleiben Auseinandersetzungen und Diskussionen leider nicht aus: Diese fünf Streits hat jedes Paar vor der Hochzeit erlebt.

Streit-Hochzeitsplanung
Alle Paare streiten bei diesen fünf Themen Foto: mofles/iStock/Thinkstock

1. Ehevertrag

Natürlich ist es sehr schwer an ein Ende der Beziehung zu denken, wenn man gerade den Anfang des gemeinsamen Lebens plant. Trotzdem ist es wichtig rational zu denken und einen Ehevertrag aufzusetzen. Nicht, damit jemand profitiert, sondern damit Sie und Ihr Partner zu gleichen und fairen Teilen abgesichert sind. Man weiß nie, was kommt. Seien Sie ehrlich, offen und nicht zu egoistisch, wenn Sie die Einzelheiten des Vertrags vereinbaren.

2. Geld

Wer bezahlt die Hochzeit? Das ist die entscheidende Frage, wenn es um die Planung des Hochzeitstages geht. Denn die Person, die die Kosten übernimmt, möchte natürlich auch mitreden, in dem meisten Fällen sogar mitentscheiden. Wenn sich Elternteile an der Finanzierung der Feierlichkeiten beteiligen, sollten Sie im vorhinein klären, wie viel Mitspracherecht durch die Finanzierung eingeräumt wird. Schließlich ist es Ihre Hochzeit und die sollte nach den Wünschen des Brautpaares gestaltet werden.

3. Bridezilla

Wenn der schönste Tag im Leben immer näher rückt, kann es vor allem Frauen passieren, dass sie sich kaum noch entspannen können. Schließlich soll alles perfekt sein und gerade auf die letzten Meter kommt viel Arbeit auf die Brautleute zu. In dieser Situation ist es sehr wichtig ruhig zu bleiben und nicht auszuflippen. Bitten Sie Freunde und Familie um Hilfe und übergeben Sie einen Teil der Arbeit. So können Sie sich wieder auf Ihren gemeinsamen Tag freuen.

4. Gästeliste

Wenn eine Familie größer ist, als die andere werden Gästelisten häufig künstlich verlängert. Dann spielt man auf einmal mit dem Gedanken Großcousins und Tanten vierten Grades einzuladen. Das ist unsinnig und kostet nur sehr viel Geld. Wenn Ihre Familie kleiner ist, dann ist das eben so. Sie heiraten ohnehin in die andere Familie mit ein und am Hochzeitstag wird die Familie des Partners zu Ihrer Familie.

5. Aufgabenverteilung

Zwei Menschen heiraten, also sollten die Aufgaben auch fair verteilt sein. Wenn das nicht der Fall ist, endet das im Streit. Denn eine Person fühlt sich überfordert und mit der vielen Arbeit für den gemeinsamen Tag allein gelassen. Die Planung und Aufgabenverteilung ist die erste Bewährungsprobe vor der Ehe. Überlegen Sie sich also gut, wie sie es angehen.

Mehr zum Thema: